Sie sind hier: 
21.4.2018 : 22:44

Kontakt

Sie erreichen uns:

Montag - Donnerstag
08.30 Uhr bis 16.30 Uhr 

 

Freitag
08.30 Uhr bis 15.00 Uhr

Am 30.04.2018 ist das Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen geschlossen!

Unsere Anschrift:

Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen  

Sachsenring 11, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Telefon                             Telefax
(0 47 95) 9 57-11 50          (0 47 95) 9 57-40 48

E-Mail: info(at)breitband-niedersachsen.de

            Anfahrtsbeschreibung zum b|z|n

Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein.

Gefördert durch:

 

 

7. Kommunaler Breitband Marktplatz

Am 25. April 2018 findet der 7. Kommunale Breitband Marktplatz (KBM 2018) in der Stadthallte Osterholz-Scharmbeck statt.

Die Messe, die vom NETZ Zentrum für innovative Technologie ausgerichtet wird, bringt kommunale Entscheidungsträger und Planungs- und Lösungsanbieter der Breitband- und Telekommunikationsbranche zusammen. 

Weitere Informationen unter www.breitbandtage.de

Newsletteranmeldung

Sie können sich hier für unseren Newsletter anmelden.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Pressespiegel

Hier finden Sie Neuigkeiten aus den Landkreisen und rund um das Thema Breitband

Jetzt lesen

Breitbanderhebungen Niedersachsen

Hier geht es zum Online-Fragebogen

Der Breitbandatlas Niedersachsen präsentiert die Ergebnisse der laufenden Breitbanderhebungen in Niedersachsen.

Beteiligen Sie sich bitte an der Aktualisierung des Breitbandatlas Niedersachsen!

Nur mit Ihrer Hilfe können wir die aktuelle Versorgung mit Breitbandzugängen darstellen!

Wenn Sie noch nicht an den Breitbanderhebungen Niedersachsen teilgenommen haben, können Sie den Online-Fragebogen direkt auf unserer Homepage ausfüllen.

Wir freuen uns auf Ihre rege Beteiligung und bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Bitte beachten! Hinweis zur Suchfunktion im Breitbandatlas Niedersachsen

Im Internet Explorer ist die Suchfunktion des Breitbandatlas Niedersachsen gestört. Nutzen Sie zur Zeit bitte alternative Browser, bspw. Mozilla Firefox. Sie haben auch die Möglichkeit im Internet Explorer durch das Betätigen der F5-Taste den Fehler für die laufende Sitzung zu beheben.

Herzlich Willkommen beim Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen - b|z|n

Sie haben hier die Möglichkeit, mehr über die Verfügbarkeit von schnellen Internetzugängen an Ihrem Wohnort im Breitbandatlas Niedersachsen zu erfahren, an der Online-Umfrage für Ihre Region teilzunehmen oder Sie informieren sich über die verschiedenen Förderprogramme zur Verbesserung der Breitbandversorgung. In der Rubrik Technologien können Sie sich außerdem mit den unterschiedlichen Varianten von Breitbandzugängen vertraut machen und im Pressespiegel sammeln wir für Sie Neuigkeiten rund um das Thema Breitband.

Viel Spaß beim Lesen und Informieren.

Ihr Team vom Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen

Aktuelles


05.04.2018 – Landkreis Harburg: Pächter für das Netz gefunden

Der Landkreis Harburg hat für sein Netz, das im Betreibermodell entsteht, einen Pächter gefunden. Am 13. März wurde der EWE TEL GmbH der Zuschlag für den Betrieb des Netzes erteilt. Am Donnerstag, den 05.04.2018 unterschrieben Landrat Rainer Rempe und EWE TEL Geschäftsführer Rudolph Markschläger den Kooperationsvertrag in Winsen (Luhe). Der passive Teil des Netzes wird vom Landkreis errichtet und an das Oldenburger Unternehmen verpachtet, welches die aktive Technik für die schnellen Internetanschlüsse stellen wird. Insgesamt können 7.000 Adressen von dem Ausbau profitieren, der noch in diesem Jahr beginnen soll. Mindestens 50 Mbit/s sollen bei den Adressen im Ausbaugebiet ankommen, dafür wird ein Hybrid-Netz errichtet.

„Mit unserer Breitbandkooperation gehen wir einen großen Schritt in die digitale Zukunft des Landkreises Harburg. In Zeiten der Digitalisierung sind schnelle Internetanschlüsse vor allem in ländlichen Regionen ein wesentlicher Standortfaktor. Gemeinsam mit unserem Partner EWE streichen wir weitere weiße Flecken von unserer Landkarte und sorgen für eine zeitgemäße Internetanbindung“, so Landrat Rainer Rempe.

Das Land Niedersachsen und der Bund fördern den Ausbau mit insgesamt 23,5 Millionen Euro. Weiterhin teilen sich jeweils zur Hälfte der Landkreis und die 25 Gemeinden im Ausbaugebiet den Eigenanteil von rund 12,5 Millionen Euro.

„Der Landkreis Harburg tätigt eine wichtige Investition in seine Zukunft“, so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen. „Ich beglückwünsche Landrat Rempe zu diesem bedeutenden Schritt und freue mich, dass der Landkreis nun zügig mit dem Ausbau beginnen möchte.“, so Beyersdorff weiter.


20.03.2018 — Wifi4EU: Start der Registrierungsphase

Seit dem 20.03.2018 ist das Registrierungsportal für das Wifi4EU-Programm der Europäischen Union geöffnet. Für den ersten Call können sich Kommunen, Gemeindeverbände und WLAN-Installationsfirmen unter www.wifi4eu.eu registrieren. Die Registrierung ist noch nicht die Einreichung des Projektvorschlags, die nächste Ausschreibung zur Einreichung von Projektvorschlägen ergeht am 15.05.2018 um 13:00 (MEZ). Auf folgender Seite kann eine Liste der Antragsberechtigten Kommunen und Gemeindeverbände gefunden werden: https://ec.europa.eu/digital-single-market/en/news/list-eligible-entities-wifi4eus-first-call.  

Der WiFi4EU-Gutschein hat einen Wert von 15.000 Euro je Gemeinde. Die Empfängergemeinden wählen die „Zentren des öffentlichen Lebens“ selbst, in denen die Wifi-Hotspots (drahtlose Zugangspunkte) installiert werden. Sie können mit dem WiFi4EU-Gutschein auch ein hochwertigeres Projekt teilfinanzieren. Mit dem Gutschein können sie neue Geräte kaufen oder alte aufrüsten und durch die neueste und beste auf dem Markt verfügbare ersetzen. Die Empfänger werden nach dem Windhundverfahren ausgewählt.

Der WiFi4EU-Gutschein gilt für Geräte und Installation der Wifi-Hotspots. Die Empfänger verpflichten sich, mindestens drei Jahre lang für den Internetzugang und die Wartung der Geräte zu zahlen, um eine für die Nutzer kostenlose und hochwertige WLAN-Internetanbindung zu gewährleisten.

WiFi4EU-finanzierte Netze werden kostenlos und werbefrei sein und keine personenbezogenen Daten abgreifen. Die Mittel werden nur bereitgestellt, wenn in demselben öffentlichen Raum noch keine unentgeltlichen privaten oder öffentlichen Angebote ähnlicher Qualität bestehen.

In den kommenden zwei Jahren werden vier weitere EU-Aufforderungen zur Bewerbung veröffentlicht werden.

Weitere Informationen sind unter: https://ec.europa.eu/digital-single-market/en/faq/wifi4eu-fragen-und-antworten verfügbar.  


14.03.2018 — Weitere schnelle Anschlüsse für den Landkreis Cloppenburg

Der erste symbolische Spatenstich für den weiteren geförderten Breitbandausbau des Landkreises Cloppenburg wurde gestern in der Gemeinde Cappeln getätigt. Landrat Johann Wimberg lud zu dem freudigen Anlass und gemeinsam griff er mit dem Bürgermeistern der Gemeinden und Städte, dem Mitglied des Landtags Karl-Heinz Bley, Vertretern der EWE, des  Amtes für regionale Landesentwicklung, der atene Kom, Mitarbeitern des Landkreises sowie mit Peer Beyersdorff, dem Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen, zum Spaten. Damit ist der Startschuss für den weiteren geförderten Ausbau des Landkreises Cloppenburg gegeben. Der Projektpartner EWE wird in 92 Ausbaugebieten rund 2.200 Haushalte mit der Glasfaser bis zum Kabelverzweiger sowie rund 2.500 Haushalte mit Glasfaseranschlüssen bis ins Haus erschließen können. Bis 2019 soll der Ausbau abgeschlossen sein.

Landrat Wimberg freut sich über den Ausbau des Highspeed-Netzes: „Eine leistungsfähige Breitbandversorgung ist in der heutigen Zeit ein entscheidender Standortfaktor und Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum und zukunftsfähige Entwicklung in den Städten und Gemeinden. Ziel muss es sein, mit Hilfe des Bundes und des Landes im gesamten Kreisgebiet eine flächendeckende Glasfaserinfrastruktur zu schaffen und Highspeed-Kommunikation zu ermöglichen.  

„Ich kann mich der Aussage des Landrates nur anschließen. Mit dem Projekt wurde ein wichtiger Schritt in Richtung Gigabit-Gesellschaft gemacht. Eine flächendeckende Glasfaserinfrastruktur muss das Ziel sein, um alle Bürger und Unternehmen nachhaltig für höhere Datenvolumina zu rüsten“, sagt Peer Beyersdorff vom b|z|n.


12.03.2018 — Spatenstich zum Breitbandausbau in Leer

In der Gemeinde Westoverledingen, im Landkreis Leer, versammelte sich Landrat Matthias Groote, mit den Bürgermeistern der Städte und Gemeinden, Vertretern der EWE, Vertretern des Amtes für Regionale Landesentwicklung, Vertretern der atene Kom und Wilfried Konnemann vom Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n), um gemeinsam den ersten symbolischen Spatenstich zum geförderten Breitbandausbau zu tätigen. Von dem FTTB-Projekt können über 9.000 Adressen im Landkreis profitieren und gigabitfähige Anschlüsse erhalten. Die EWE wird dafür 500 Kilometer Tiefbauarbeiten durchführen und bis zu 1.000 Kilometern Leerrohr verlegen.

Landrat Groote weiß um die Bedeutung des Highspeed-Internets: „Wir freuen uns, dass so viele Haushalte und Firmen im Landkreis mit diesem Ausbauprojekt fit für die digitale Zukunft gemacht werden“, sagt er.

Auch Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des b|z|n, freut sich über den Ausbau in Leer: „Der Landrat und die Landkreisvertreter haben sehr weitsichtig gehandelt. Durch die Glasfaseranschlüsse bis ins Haus werden die Bürger und Unternehmen schon in Kürze Teil der Gigabitgesellschaft.“


07.03.2018 — Beginn des geförderten Breitbandausbaus im Emsland

Gleich zwei Spatenstiche fanden am 08.03.2018 im Landkreis Emsland statt. In den Ausbaugebieten „Mitte“ und „Süd“ in Twist und Salzbergen wurde von Vertretern des Landes, des Landkreises und der Gemeinden, der Fördermittelgeber sowie des Telekommunikationsunternehmens symbolisch zum Spaten gegriffen.

Der Landkreis investiert in den beiden Fördergebieten in ein FttB-Netz und schließt rund 9.000 Haushalte und über 400 Unternehmen mit nachhaltigen Breitbandanschlüssen bis in die Gebäude an. Als Partner für die Projekte in den Gebieten Mitte und Süd wurde die innogy SE ausgewählt.

Lesen Sie hier mehr


07.03.2018 — Startschuss für den geförderten Ausbau im Landkreis Goslar

In Goslar wurde am 07.03.2018 der Startschuss für den geförderten Breitbandausbau des gleichnamigen Landkreises gegeben. Rund 3.700 Haushalte und Unternehmen können von dem Projekt profitieren. Gemeinsam setzen Landrat Thomas Brych, Thomas Wiesenhütter, Regionalplaner beim Landkreis Goslar, Thomas Krieger, Leiter Technikniederlassung Nord der Deutschen Telekom, Günter Meier, Leiter Infrastrukturbetrieb Nord der Deutschen Telekom, Matthias Schulze-Mantei, „antene KOM“ sowie Falko Lausch vom Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) den ersten Spatenstich.

„Ich freue mich, dass die Arbeiten im Landkreis Goslar nun starten“, sagt Landrat Thomas Brych. „Schnelle Internetverbindungen sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken – weder privat noch geschäftlich. Sie sind für viele Unternehmen ein wichtiger und unverzichtbarer Standortvorteil. Allerdings sollten wir alles daran setzen, weiter in Richtung Gigabyte zu denken, um bei der Digitalisierung im regionalen und internationalen Vergleich nicht ins Hintertreffen zu geraten.“

Die Deutsche Telekom wird die weißen Flecken im Landkreis mit schnellen Internet-Anschlüssen erschließen und hat hierfür eine Wirtschaftlichkeitslücke von rund 1,5 Millionen Euro aufgerufen. Diese wird mit Fördermitteln von Bund, Land und einem Eigenanteil des Landkreises und der Kommunen geschlossen. Das Bonner Unternehmen plant bis Ende 2018 den Ausbau abgeschlossen zu haben.

„Der Landkreis bringt durch diesen Ausbau die Glasfaser näher an die Bürger. Ich kann Landrat Brych nur beipflichten, dass dies ein wichtiger Standortfaktor ist und dass in Zukunft in Richtung Gigabitgesellschaft gedacht werden muss“, sagt Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des b|z|n.


07.03.2018 — Breitbandausbau im Landkreis Schaumburg startet

Der Breitbandausbau im Landkreis Schaumburg startet mit dem symbolischen Spartenstich in Apelern. „Auf den heutigen Spatenstich haben wir voller Ungeduld gewartet. Leider ist die offizielle Freigabe durch die Fördergeldgeber nicht frühzeitiger erfolgt. Umso erfreuter bin ich, dass es jetzt losgehen kann“, so Landrat Jörg Farr zum Startschuss des geförderten Breitbandausbaus. Gemeinsam bewegte Landrat Farr, mit Dieter Brennecke vom Landkreis Schaumburg, Heike Fliess vom Amt für regionale Landesentwicklung, Matthias Schulze-Mantei von der atene Kom, Wilfried Konnemann vom Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) und Vertretern der Deutschen Telekom, die ersten Scheffel Erde. Der Landkreis schließt mit Fördermitteln von Bund und Land sowie mit einem Eigenanteil eine Wirtschaftlichkeitslücke von rund 6,5 Millionen Euro, welche die Telekom für die Errichtung des Netzes veranschlagt hat. Das Telekommunikationsunternehmen aus Bonn plant bis zum Ende des Jahres 2018 den Ausbau abgeschlossen zu haben.

„Wir freuen uns, dass rund 9.000 Haushalte im Landkreis Schaumburg in Zukunft von den schnellen Internetanschlüssen profitieren können“, so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des b|z|n. „Schön, dass die Arbeiten nun endlich beginnen und die Region durch die neue Infrastruktur aufgewertet wird“, fasst Beyersdorff zusammen.


02.03.2018 —  Start des geförderten Breitbandausbaus in der Region Hannover

Am Freitag den 02.03.2018 fand in Neustadt am Rübenberge der erste Spatenstich zum geförderten Breitbandausbau in der Region Hannover statt. Bis Ende 2018 bauen die Northern Access und die Telekom die weißen Flecken in der Region Hannover gefördert aus. In den Ausbaugebieten werden rund 5.300 Haushalte von dem Ausbau profitieren. Die Region Hannover schließt mit den Fördermitteln von Bund und Land sowie einem Eigenanteil eine Wirtschaftlichkeitslücke von rund 3,4 Millionen Euro. „Damit ist das Ende der ‚weißen Flecken‘ absehbar: Von heute an sind wir nur noch 89 Kilometer davon entfernt, das Regionsgebiet flächendeckend mit leistungsfähigem Internet zu versorgen — ein Gewinn für die Lebensqualität und ein wichtiger Standortfaktor“, sagt Regionspräsident Hauke Jagau.

Dem Start der Tiefbauarbeiten war ein europaweites Ausschreibungsverfahren für die Erschließung der förderfähigen Gebiete vorangegangen. Nach Prüfung durch Bund und Land erhielten die Telekom Deutschland und Northern Access den Zuschlag. Auch die Feinplanung der beiden Unternehmen ist in der Zwischenzeit durch Bund und Land freigegeben worden, so dass der Ausbau jetzt beginnen kann. „Die intensive Vorarbeit hat sich gelohnt“, so Wirtschaftsdezernent Ulf-Birger Franz.

Insgesamt werden 89 Kilometer Tiefbauarbeiten für den Ausbau benötigt und rund 220 Kilometer Glasfaser verlegt. „Die Region Hannover bewegt sich einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung und bringt die Glasfaser näher an die Verbraucher“, so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen.

Bildunterschrift für Foto (v.l.n.r.): Lennart Heise (Region Hannover), Stefan Molkentin (ateneKOM), Peer Beyersdorff (Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen), Torsten Voigts (Northern Access), Norbert Lütke (Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser), Ulf-Birger Franz (Region Hannover), Thomas Krieger (Telekom Deutschland), Maic Schillack (Stadt Neustadt a. Rbge.) Bildquelle: Region Hannover / C. Draheim


01.03.2018 — Spatenstich im Ausbaugebiet Munster im Heidekreis

In Munster fand am Donnerstag den 01. März 2018 der Spatenstich für ein weiteres Los des Breitbandprojektes des Heidekreises statt. Damit wurde der Startschuss für den Anschluss von über 150 Haushalten gegeben. Diese sollen noch in diesem Jahr von Glasfaserleitungen, die direkt bis ins Haus gehen (FttH) profitieren und somit zukunftssichere Anschlüsse erhalten. Die EWE wird in Kooperation mit den Stadtwerken Munster-Bispingen nordwestlich von Munster in den Ortschaften Ilster, Haus Ilster, Heidkrug, Alvern, Töpingen und Kohlenbissen den geförderten Breitbandausbau umsetzen. „Im gesamten Heidekreis werden wir die Breitbandinfrastruktur verbessern und auch dort das schnelle Internet ausbauen, wo sich der Ausbau für Telekommunikationsunternehmen derzeit nicht lohnt. Schnelle Internetverbindungen sind sehr gefragt – auch außerhalb der Städte. Wir sorgen dafür, dass die Menschen diese Anschlüsse erhalten“, so Landrat Manfred Ostermann.

„Mit dem Spatenstich in Munster geht der Breitbandausbau im Heidekreis zügig weiter. Wir freuen uns sehr über den weiteren Glasfaserausbau und beglückwünschen die Bürger zu der Möglichkeit zukunftssicher an das Netz angeschlossen zu werden“, so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen.


26.02.2018 — Bürgerinitiative und Telekom schaffen schnelles Netz in Lamspringe

Im Süden des Landkreises Hildesheim haben sich engagierte Bürger in Lamspringe organisiert und den Ort mit FttC erschlossen. Am Montag konnte die von der „BiL — Bürger Infrastruktur Lamspringe“ geschaffene und von der Telekom gepachtete passive Infrastruktur ihrem Zweck übergeben werden. 940 Haushalte profitieren nun von Vectoringanschlüssen, die durch den Einsatz der Bürger realisiert werden konnten.

„Ziel erreicht: Wir haben Anschluss an die digitale Zukunft“, sagt Geerd Ebeling, Vorstandsmitglied der BiL. „Dieses Projekt von der ersten Planung über die Projektierung bis hin zum heutigen Abschluss war ein regelrechter Sprint. Wir sind stolz auf das gemeinsam Erreichte.“

Der Anfang wurde auf einer von der BiL initiierten Bürgerversammlung am 18.10.2016 gemacht. Dort hat Wilfried Konnemann vom b|z|n auf die Möglichkeit hingewiesen, eine eigene Glasfaserinfrastruktur zu schaffen und diese an ein Telekommunikationsunternehmen zu verpachten. Kurz darauf fanden die ersten Gespräche mit Vertretern der Telekom in Hannover statt. Bereits im März 2017 wurde der Vertrag zwischen der BiL und der Telekom unterschrieben. Die BiL überzeugte Landwirte sowie weitere Grundstückseigentümer davon, Leitungen auf ihrem Grund legen zu dürfen und auf Entschädigungen zu verzichten. Bereits im Juni 2017 konnte mit dem Ausbau begonnen werden. Insgesamt wurden neun Kabelverzweiger mit Glasfaser ertüchtigt, dafür waren Tiefbauarbeiten im Umfang von zehn Kilometern nötig. Laut Dirk Heine, dem ersten Vorsitzenden der BiL, wird der Ausbau weitergehen. Das erste Gewerbegebiet soll mit FttH erschlossen werden und auch ein weiterer Ausbau mit Glasfasern bis in die Gebäude sei denkbar.

„Durch die Einsatzbereitschaft der Bürger konnte eine Wirtschaftlichkeitslücke von 700.000 Euro geschlossen werden, ohne dass hierfür Fördergelder fließen mussten“, so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des b|z|n. „Ein Projekt mit Vorbildcharakter. Innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums konnten die schnellen Internetanschlüsse umgesetzt werden. Wir würden uns wünschen, dass dieses Modell Schule macht und weitere Kooperationen zwischen Bürgerinitiativen und TK-Unternehmen folgen.“


05.02.2018 —Weiterer geförderter Ausbau im Landkreis Stade beginnt

In Ahlerstedt-Ottendorf im Landkreis Stade griffen Landrat Michael Roesberg, die Bürgermeister der involvierten Kommunen mit den Vertretern der EWE, des Amtes für regionale Landesentwicklung, der atene Kom, der MdB Oliver Grundmann sowie Peer Beyersdorff vom Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen (b|z|n) zum Spaten, um den vom Bund, Land, Landkreis und Kommunen, geförderten Ausbau der EWE symbolisch zu beginnen. Insgesamt werden rund 6.000 Haushalte und Unternehmen vom geförderten Ausbau profitieren. Davon erhalten rund 4.200 Haushalte einen direkten FTTB-Anschluss.

Landrat Michael Roesberg hebt die Bedeutung des Ausbaus hervor: „Dies ist ein erster wichtiger Schritt – unser Ziel aber muss es sein, mit Hilfe des Bundes flächendeckend in alle Haushalte ein Glasfaserkabel zu legen und Highspeed-Kommunikation zu ermöglichen. Mit dem Ausbau der Breitbandinfrastruktur verbessert sich die Lebensqualität der Bevölkerung und die Standortqualität der Unternehmen deutlich.“

Das Projektgebiet verteilt sich auf insgesamt 67 Teilgebiete die bisher als „Weiße Flecke“ unterversorgt waren, d.h. in denen die Gebäude nur einen Anschluss mit weniger als 30 Mbit/s im Download erhalten konnten. Insgesamt werden rund 10 Millionen Euro investiert und 200 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt, um den Bürgern und Unternehmen eine NGA-Breitbandanbindung zu ermöglichen.

„Der Landkreis Stade ermöglicht seinen Bürgern durch diese Förderung den Zugang zu schnellen Internetanschlüssen. Der hohe Anteil von FttB-Anschlüssen garantiert, dass viele Bürger schon jetzt einen gigabitfähigen Anschluss erhalten und somit für die Zukunft und weiter steigende Bandbreitenbedarfe gewappnet sind“, so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des b|z|n.


29.01.2018 ­— Spatenstich im Landkreis Ammerland

Am Montag wurde der symbolische Spatenstich zum geförderten Breitbandausbau des Landkreises Ammerland in Osterscheps (Gemeinde Edewecht) getätigt. Landrat Jörg Bensberg begrüßte die Bürgermeister der Gemeinden Edewecht, Apen, Bad Zwischenahn, der Stadt Westerstede, Vertreter des Amtes für Regionale Landesentwicklung, der atene Kom und des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen (b|z|n), der EWE sowie Vertreter des Landkreises und ein Mitglied des Landtags.

„Ich begrüße außerordentlich, dass der Breitbandausbau südwestlich der Bundesautobahn A 28 mit der EWE TEL GmbH endlich in Angriff genommen werden kann. Die Baufreigaben von Bund und Land liegen vor. Ich rechne mit ELER-Fördermitteln in Höhe von etwas über 1,5 Mio. Euro und mit einer Bundesförderung von knapp über einer Million Euro“, so Bensberg. Die kommunale Kofinanzierung übernehmen zur Hälfte der Landkreis und zur anderen Hälfte die Ammerländer Kommunen.

Insgesamt können mehr als 1.600 Haushalte vom geförderten Ausbau profitieren. Bereits im Juli 2017 wurde das Förderprojekt mit Gebieten nordöstlich der Bundesautobahn A 28 abgeschlossen. Das Fördervolumen beider Projekte zusammen umfasst 5,4 Millionen Euro.

„Wir freuen uns für den Landkreis Ammerland. Durch die zwei Förderprojekte wird fast der gesamte Landkreis mit schnellen Anschlüssen erschlossen“, so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des b|z|n. „Wir möchten besonders die gute Zusammenarbeit mit Helmut Schmidt hervorheben, der durch seinen Einsatz ermöglicht hat, dass nun die Bagger schon zum zweiten Mal rollen“, zieht Beyersdorff Bilanz.

Auf dem Bild v.l.n.r: Petra Lausch, Bürgermeisterin Gemeinde Edewecht, Klaus Groß, Bürgermeister Stadt Westerstede, Wilfried Konnemann, Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen, Matthias Huber,  Bürgermeister Gemeinde Apen, Gerd Stallmeyer, Leiter Breitbandmanagement EWE TEL, Stefan Molkentin, Regionalleiter Nord atene KOM GmbH, Patricia Bonney, Dezernatsteilleiterin in der Strukturförderung, Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, Dr. Thomas Jürgens, Landkreis Ammerland, Dezernent für Bau/Umwelt/Ordnung, Ralf von Dzwonkowski, Kommunalbetreuer EWE NETZ, Jörg Bensberg, Landrat Landkreis Ammerland, Dr. Arno Schilling, Bürgermeister Gemeinde Bad Zwischenahn, Jens Ahrends, MdL.


29.01.2018 — Spatenstich im zweiten Projektgebiet im Landkreis Wesermarsch

Bereits am 21.12.2017 fand der erste Spatenstich im Landkreis Wesermarsch zum geförderten Breitbandausbau statt. Dieser Termin galt dem geförderten Ausbau von Gewerbegebieten des Landkreises. Nun griffen Hartmut Schierenstedt (Bürgermeister Gemeinde Berne), Wiebke Leffrang (Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen), Patricia Bonney (Amt für regionale Landesentwicklung, ARL), Matthias Sturm (Landkreis Wesermarsch), Marc Eden (EWE TEL), Björn Thümler (MdL), Ulrich Gloystein (ARL), Dragos Pancescu (MdL), Horst Kortlang (MdL) und Ralf von Dzwonkowski (EWE NETZ) gemeinsam zum Spaten um den Startschuss für das zweite Projektgebiet zu geben. Dieses umfasst nun auch die Wohngebiete, so dass auch die Bürger in der Wesermarsch vom Ausbau profitieren können.

Der Landkreis plant spätestens im ersten Quartal des Jahres 2019 das Projekt abgeschlossen zu haben. Insgesamt werden 1330 Adressen vom Ausbau profitieren können.


18.01.2018 – Spatenstich zum geförderten Ausbau im Landkreis Oldenburg

Trotz des stürmischen Wetters versammelten sich der Landrat des Landkreis Oldenburg, Gemeinde- und Samtgemeindebürgermeister, Vertreter der EWE, der atene Kom und des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen (b|z|n) am 18.01.2017 in Wildeshausen, um gemeinsam den symbolischen Spatenstich zum geförderten Breitbandausbau des Landkreises Oldenburg durchzuführen.

Landrat Carsten Harings freut sich auf die schnellen Verbindungen: „Dank dieser Förderinitiative können wir zunehmend auch ländliche Gewerbegebiete mit schnellen Internetverbindungen ausstatten. Diese sind nun auf allen Wegen optimal angebunden – sowohl auf der Straße als auch auf der Datenautobahn. Schnelle Internetverbindungen sind sehr gefragt und auch in ländlichen Regionen ein wichtiger Standortfaktor.“ Insgesamt sieht der geförderte Ausbau des Landkreises Oldenburg und seiner kreisangehörigen Kommunen vor, dass über 3.800 Haushalte und Unternehmen in weißen Flecken profitieren. „Der weitere Internetausbau, mit dem wir tausenden Privathaushalten schnelle Verbindungen liefern, wird später in diesem Jahr gestartet“, so Harings.

Das zu errichtende Netz hat einen Gesamtwert von über 14 Millionen Euro und durch die Förderung und den Eigenanteil des Landkreises wird eine Wirtschaftlichkeitslücke von 4,3 Millionen Euro geschlossen. Bund und Land beteiligen sich mit jeweils knapp 2 Millionen Euro. Der Landkreis mit einem Eigenanteil von 430.000 Euro.

Rudolf Markschläger erläutert: „Wir bauen massiv aus und setzen dabei auch dort, wo wir nicht wirtschaftlich ausbauen können, auf einen partnerschaftlichen Ausbau mit den Kommunen. Wir freuen uns, dass auch im Landkreis Oldenburg unser Angebot überzeugt hat und wir den Zuschlag für den geförderten Ausbau erhalten haben. Mit dieser Erweiterung der Breitbandinfrastruktur leisten wir gemeinsam mit dem Landkreis einen wesentlichen Beitrag für wettbewerbsfähige Standorte und eine höhere Lebensqualität.“

„Trotz des Sturmes ein schöner Tag für den Landkreis Oldenburg“, resümiert Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des b|z|n. „Die Bürger und Unternehmen können nun, dank der guten Zusammenarbeit von Landkreis und Kommunen, bald mit hohen Geschwindigkeiten surfen. Wir hoffen, dass auch der zweite Förderantrag des Landkreises zügig zur Umsetzung gebracht wird, so dass noch mehr Bürger und Unternehmen von den hohen Bandbreiten profitieren können.“


Newsletter Dezember 2017 - Hier finden Sie den aktuellen Newsletter Dezember 2017


21.12.2017 – Spatenstich zum geförderten Breitbandausbau im Landkreis Wesermarsch

Am Donnerstag den 21. Dezember 2017 haben sich Landrat Thomas Brückmann zusammen mit Bürgermeister Henning Kaars und der Bundesabgeordneten Susanne Mittag sowie den weiteren Akteuren in Jade versammelt, um gemeinsam den symbolischen Spatenstich zum geförderten Breitbandausbau in der Wesermarsch durchzuführen.

Den Anfang beim Ausbau machen die Gewerbegebiete Jade, Ovelgönne, Nordenham und Elsfleth. In der nächsten Phase des Projekts werden dann auch 1330 weitere Haushalte von den schnellen Anschlüssen des Telekommunikationspartners EWE profitieren können. In Summe beträgt die Förderung 5 Millionen Euro, die von Bund, Land und dem Landkreis finanziert werden. Damit wird ein Investitionsvolumen von knapp 10 Millionen Euro ausgelöst. „Wir sind sehr stolz, das der Startschuss für das größte Infrastrukturprojekt des Landkreises gefallen ist“, sagt Ingrid Miodek von der Stabsstelle des Landkreises Wesermarsch für Projekt- und Strategieaufgaben.

„Der Landkreis macht seinen Bürgern mit dem Start des Ausbaus noch ein schönes Weihnachtsgeschenk“, sagt Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen, mit einem Augenzwinkern. „Der Baubeginn ist ein wichtiges Etappenziel und Signal, das der Breitbandausbau realisiert wird. Wir hoffen, dass der Landkreis und die EWE schnell mit der Umsetzung vorankommen, damit die Bürger bald mit Hochgeschwindigkeit im Netz unterwegs sein können. Besonders hervorheben möchte ich den Einsatz von Ingrid Miodek, die das Projekt bis jetzt sehr erfolgreich begleitet hat. Wir wünschen Frau Miodek einen schönen Ruhestand und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihrem Nachfolger Herrn Sturm.“

Gruppenfoto

(v.l.n.r.: Stefan Molkentin (ateneKOM), Abg. Johann Scholtalbers, Susanne Mittag (MdB), Marc Eden (EWE), Peer Beyersdorff (BZN), Matthias Sturm (Landkreis), Ingrid Miodek (Landkreis), Landrat Thomas Brückmann, Gerd Stallmeyer  (EWE), Bürgermeister Henning Kaars, Ralf von Dzwonkowski (EWE))


19.12.2017 - Spatenstich im Landkreis Rotenburg (Wümme)

In Brockel fand am Dienstag den 19.12.2017 der symbolische Spatenstich zur Fortsetzung des Breitbandausbaus im Landkreis Rotenburg (Wümme) statt. Rund 2000 Haushalte im Landkreis profitieren in Zukunft zusätzlich von dem geförderten FTTB-Ausbau und erhalten nachhaltige Anschlüsse, die mit bis zu 1000 Mbit/s versorgt werden können. Der Ausbau findet in zum Teil weit auseinander liegenden Einzellagen statt und wird mit rund 7 Mio. € gefördert.

„Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Zukunftsfähigkeit des Landkreises und seiner Gemeinden“, sind sich Landrat Hermann Luttmann und Bürgermeisterin Käthe Dittmer-Scheele, als Vertreterin der Städte und Gemeinden, einig und betonen, „alle jetzt entstehenden Anschlüsse sind gigabitfähig und somit dauerhaft für den wachsenden Bandbreitenbedarf gerüstet.“  

„Wir freuen uns, dass in einem weiteren Landkreis in Niedersachsen die Bagger rollen und die Glasfasern bis ins Haus verlegt werden“, so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen. Der Landkreis hofft das Projekt bis Ende 2018 abgeschlossen zu haben.

Gruppenfoto: (v.l.) Michael Roelofs (Leiter Netzregion, EWE NETZ GmbH), Björn Muth (Kommunalbetreuer, EWE NETZ GmbH), Dirk Eberle (BG SG Bothel), Tanja Steinecke (Projektleiterin Breitband Landkreis), Rudolf Markschläger (Geschäftsführer, EWE TEL GmbH), Hella Schröder (ateneKOM), Rolf Lüdemann (BG SG Brockel), Marc Eden, Projektleiter (EWE TEL GmbH), Landrat Hermann Luttmann, Käthe Dittmer-Scheele (BG Gemeinde Scheeßel), MDB Oliver Grundmann ©Landkreis Rotenburg (Wümme)


13.12.2017 - EWE und Telekom kooperieren beim Glasfaserausbau im Nordwesten

Ein großer Schritt für den Nordwesten Deutschlands in die Gigabitgesellschaft: Die Telekom und EWE planen, gemeinsam das Glasfasernetz in der Region auszubauen und über eine Million Privathaushalte direkt anzuschließen. Dafür soll erstmals ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet werden. Das haben beide Unternehmen heute in einer Absichtserklärung vereinbart. Konkret wollen EWE und die Telekom in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen zusammenarbeiten. An dem geplanten Gemeinschaftsunternehmen werden sich beide Partner zu jeweils 50 Prozent beteiligen. Ziel ist es, in den nächsten zehn Jahren vor allem in ländlichen Gebieten auszubauen. Dafür will das Gemeinschaftsunternehmen bis zu zwei Milliarden Euro investieren. Der Start ist für Mitte 2018 geplant. Die Kooperation muss noch durch das Bundeskartellamt genehmigt werden. Hier lesen Sie die komplette Meldung.


05.12.2017 - Baubeginn im Landkreis Wesermarsch

Der Landkreis Wesermarsch hat die Zusage vom Fördermittelgeber für den vorzeitigen Maßnahmenbeginn erhalten. Somit kann die EWE TEL mit dem Ausbau beginnen und rund 1.330 Haushalte im Projektgebiet können in naher Zukunft von schnelleren Anschlüssen profitieren. Die Gesamtinvestition für die Schließung der Wirtschaftlichkeitslücke beträgt 5 Millionen Euro. Der Bund wird voraussichtlich 2,5 Millionen Euro Förderung beisteuern, der Landesanteil beträgt 2 Millionen Euro und der Landkreis bringt einen Eigenanteil von 500.000 Euro ein. „Wir beglückwünschen den Landkreis Wesermarsch zum Startschuss des Ausbaus. Der Landkreis sendet damit ein positives Signal an alle Bürger und Unternehmen, die sich die höheren Bandbreiten wünschen und­ darauf angewiesen sind “­­­­­­, so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen. Am 21.12.2017 wird der symbolische Spatenstich erfolgen.


 

27.11.2017 - Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen bei der Eröffnung des BCO-SF in Brüssel vorgestellt

Die Eröffnungsveranstaltung des Netzwerks der Breitbandkompetenz-Zentren in Europa (BCO-SF) fand am 20.11.2017 in Brüssel statt. Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen (b|z|n), war als Sprecher eingeladen und präsentierte das b|z|n, die Förderkulisse in Niedersachsen und den aktuellen Stand des Ausbaus. „Es ist mir eine große Ehre unsere Arbeit im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des BCO-SF vorzustellen. Die europäische Zusammenarbeit im Bereich der Breitbandentwicklung ist sehr wichtig und wir freuen uns, dass wir als Beispiel für ein regionales Kompetenzzentrum dienen. Der Erfahrungsaustausch auch über Ländergrenzen hinweg ist für alle Beteiligten sehr hilfreich“, so Beyersdorff. Mehr...


24.11.2017 - Breitbandausbau in der Region Hannover: Beginn der Tiefbauarbeiten steht fest

Nachdem die Region Hannover die endgültigen Zuwendungsbescheide vom Bund und dem Land Niedersachsen erhalten hat, konnten nun die Verträge mit den bezuschlagten Telekommunikationsunternehmen unterschrieben werden. Bis Ende 2018 werden von der Deutschen Telekom und Northern Access 13 Kommunen in der Region, die bisher unterversorgt waren, mit schnellen Internetanschlüssen ausgestattet. Es werden Fördermittel in Höhe von rund 3,3 Millionen Euro ausgeschüttet, zusätzlich beteiligt sich die Region mit einem Eigenanteil von rund 370.000 Euro. Mehr als 5.200 Haushalte und 290 Unternehmen in 49 unterversorgten Gebieten können von dem geförderten Ausbau profitieren.

„Wir investieren in die Zukunft der Region Hannover als Wirtschaftsstandort und als Lebensraum“, betonte Regionspräsident Hauke Jagau. „Schnelle Bandbreiten sind Voraussetzung für Wirtschaftswachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Wer den Anschluss an digitale Trends wie Cloud-Computing und Industrie 4.0 verpasst, bleibt irgendwann auf der Strecke – die Firmen ziehen weg. Das merken wir auch bei den Einwohnerinnen und Einwohnern: Die Menschen wollen am Wohnort ihr Smart TV nutzen. Durch den geförderten Ausbau erreichen wir in der Region Hannover eine Versorgungsquote von 99,6 Prozent und sind damit in ganz Niedersachsen am besten versorgt.“

Der Beginn der Tiefbauarbeiten ist für den Februar 2018 geplant und im Dezember 2018 sollen die Bürger die neuen Anschlüsse nutzen können. „Wir gratulieren der Region Hannover zum Erhalt der endgültigen Zuwendungsbescheide und den baldigen Baubeginn“, so Peer Beyersdorff, Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums Niedersachsen. „Ich kann dem Regionspräsidenten Hauke Jagau nur beipflichten und die enorme Bedeutung von Breitbandanschlüssen für die Region unterstreichen. Umso erfreulicher ist es, dass nun die Bagger rollen können.“


08.11.2017 - Open Access statt Überbau: BREKO Handelsplattform nimmt Betrieb auf

Der Handel auf der Open-Access-Branchenplattform des BREKO für Glasfaseranschlüsse ist ab sofort möglich – Rahmenverträge mit den IT-Dienstleistern sind unter Dach und Fach... (mehr)


Breitbandgipfel Niedersachsen 2017

Über 260 Besucher fanden Sich am Mittwoch den 1. November in der Stadthalle Osterholz- Scharmbeck ein, um am Breitbandgipfel Niedersachsen 2017 teilzunehmen. Der Gipfel richtet sich jedes Jahr an Vertreter der Niedersächsischen Kommunen, Experten aus den Telekommunikationsunternehmen sowie alle am Breitbandausbau Beteiligten. Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Landrat des Landkreises Osterholz, Bernd Lütjen. „Der Breitbandausbau bildet die Grundlage der Digitalisierung. Denn die Digitalisierung ist undenkbar ohne entsprechende Verbindungsraten. Zwischen dem Breitbandausbau und der Zukunft unserer Wirtschaft und der Zukunftsfähigkeit unseres ländlichen Raumes besteht deshalb ein existenzieller Zusammenhang,“ mit diesem Hinweis übergab Lütjen die Bühne an den Niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies. „Die Notwendigkeit des Netzausbaus ist unbestritten. Bis 2025 wollen wir den flächendeckenden Ausbau des Gigabit-Netzes realisieren“, so Lies. „Die ersten Bagger rollen, alle niedersächsischen Landkreise haben das Thema aufgegriffen und Förderanträge beim Bund und/oder Land gestellt. 400 Millionen Euro an Zuschüssen aus Bundes- und Landesmittel stehen den Kommunen für kommunale Breitbandprojekte zur Verfügung. Insgesamt beträgt das damit angestoßene Investitionsvolumen etwa eine Milliarde Euro“, zog Lies eine positive Zwischenbilanz. Getreu dem Motto der Veranstaltung „Erfolge – Herausforderungen – Perspektiven“ wurde aber auch auf Verbesserungspotentiale hingewiesen. Sowohl Herr Lies, als auch Klaus Wiswe, Vizepräsident des Niedersächsischen Landkreistags, der im Anschluss an den Minister sprach, kritisierten den hohen administrativen Aufwand, der im Zuge der Förderverfahren zu leisten ist und die Projektumsetzungen unnötig verzögert.

Mehr…

Die Mitarbeiter des Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen bedanken sich bei allen Teilnehmern des Breitbandgipfels Niedersachsen 2017. Alle Präsentationen zum Nachlesen sowie einige Bilder der Veranstaltung finden Sie hier.


19.09.2017 -  Breitbandanschlüsse für den Heidekreis – erster Spatenstich

Am 11.09.2017 fand in Schneverdingen im Heidekreis der erste Spatenstich zum Ausbau der geförderten Breitbandinternetanschlüsse im Heidekreis statt. Gemeinsam führten der Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Christian Meyer, die Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Jutta Schiecke, Landrat Manfred Ostermann sowie die Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil und Kathrin Rösel den symbolischen ersten Spatenstich durch. Fördermittelgeber sind das Land Niedersachsen, die EU, der Bund und auch ein Eigenanteil des Heidekreises ist in der Finanzierung vorhanden. Mit der Förderung wird eine Wirtschaftlichkeitslücke des Telekommunikationsanbieters Heidjers Stadtwerke geschlossen. Insgesamt werden 160 Kilometer Glasfasertrassen gebaut und mehr als 1.100 bisher unterversorgte Adressen mit schellen Internetanschlüssen versorgt. Fünf Tiefbau-Unternehmen sind an dem Ausbau beteiligt, welcher bis zum Ende des Jahres 2018 abgeschlossen sein soll. „Der ländliche Raum darf bei der Digitalisierung nicht abgehängt werden“, mahnte der unter anderem für Breitbandausbau zuständige Agrarminister Christian Meyer beim Spatenstich in Schneverdingen. „Für die Menschen auf dem Land sind schnelle Breitbandanschlüsse heute unverzichtbar. Alle Regionen, alle Betriebe und alle Bürgerinnen und Bürger müssen im Interesse gleichwertiger Lebens- und Arbeitsbedingungen schnelle Internetverbindungen erhalten. Ich freue mich, dass heute auch im Versorgungsgebiet der Heidjers Stadtwerke – von Schneverdingen bis Neuenkirchen – der Grundstein dafür gelegt wird“, sagte Meyer. Der Minister wies auf die große Förderanstrengung des Landes hin. „Wie nie zuvor in der Geschichte des Landes fördert die rot-grüne Landesregierung den Anschluss ans Turbo-Internet erstmals auch mit EU-Agrarbeihilfen. Nahezu 390 Millionen Euro aus EU-, Bundes- und Landesmitteln sind bis dato dafür vorgesehen“, so Meyer. Auch Peer Beyersdorff Geschäftsführer des Breitband Kompetenz Zentrums sendet seine Glückwünsche in den Heidekreis: „Der Spatenstich beim ersten Wirtschaftlichkeitslückenmodell in Niedersachsen ist ein großer Schritt, zu dem wir alle Beteiligten beglückwünschen möchten.“